Warum garantieren wir die Platzreife?

Fußballspielen lernt man auf dem Fußballplatz. Tennis lernt man am schnellsten auf dem Tennisplatz, und das stellt sich die Frage:
Warum lernt man Golf auf der Drivingrrange und nicht auch auf dem Golfplatz? 

Mit dieser Frage habe ich mich schon vor einem Vierteljahrhundert beschäftigt, weil ich schon damals beobachtet habe, dass 25 Stunden lang Bälle von der Drivingrange abgeschlagen wurden und die wichtigsten Grundlagen des Spieles mit einem einstündigen Lichtbildervortrag im Clubhaus abgetan wurden. Für die Platzreife war damals ein mehrmonatiger Unterricht notwendig, meist mit dem Ergebnis, dass viele Golfer den Ball zwar über 100 Meter geschlagen haben, aber auf dem Platz nervös, unsicher und spielverzögernd reagierten.

Golf ist und war meiner Meinung nach kein Sport, der eine theoretische und praktische Prüfung erfordert. Golf ist ein Sport, wo die Grundlagen gelernt und verstanden werden müssen, nämlich niemanden zu gefährden, sich selbst zu schützen, das Spiel nicht zu verzögern und den Platz schonend zu behandeln. Und dazu brauche ich nicht eimerweise Bälle abschlagen. Dazu brauche ich einen Golflehrer, der mir das Spiel in seiner ganzheitlichen Form vermittet und lernen kann.

Der Gedanke einer vereinfachten und damit garantierten Platzreife war vor 25 Jahren ziemlich revolutionär. Um ihn umzusetzen war damals eine Menge Mut und über zehn Jahre Ausdauer erforderlich, bis ich vielen Golfern bewiesen hatte, das dieses Konzept richtig ist.

1997 war die Geburtstunde von First Class Golf. Seit dem wurden nach dem Konzept fast 60.000 Golfanfäger ausgebildet. Die Unterrichtsmethode wurden laufend verfeinert und damit auch verbessert. Heute wird es europaweit kopiert. Mich freut das - nicht nur weil wir damit zu den beliebtesten Golfschulen wurden, sondern, weil ich fast ein Vierteljahrhundert vielen Menschen in der zweiten Lebenshälfte geholfen habe, stressfrei und ohne Prüfungsangst eine herrliche und vorallem gesunde Freizeitbeschäftigung zu erlernen.

Ziel dieser Ausbildung ist und war immer, Zeit und Geld zu sparen, sich auf die Grundlagen des Spieles zu konzentrieren um sich dann auf dem Platz sicher zu bewegen und zu golfen. Das verschafft ein stressfreies Spiel und Ihren Mitspielern kein lästiges Warten, weil sie keinen zögerlich und langsamen Anfängerflight vor sich haben.

Mit der First Class Golf Platzreife zählen Sie zu den beliebtesten Golfeinsteigern. Dazu brauchen Sie keinen perfekten Schwung, Schlag, Chipp oder Putt. Den habe ich bis heute selbst auch nicht und trotzdem behaupte ich, das Golf zu den schönsten Dingen gehört, die man angezogen erleben kann. Und dazu braucht man keine Prüfung.

Probieren Sie es einfach mal aus. Dazu wünsche ich Ihnen 

„Ein schönes Spiel“

Ihr

Franz Austen