Hotline +49 (0)941 465 21 466
Rückruf anfordern

GOLFCLUB MITGLIEDSCHAFT 2018 und 2019

2for1Mitgliedschaft

2for1 =  Ein Jahr kostenlose DGV Golfclub Mitgliedschaft

Sie sind 2 Jahre Mitglied in einem exklusiven Deutschen Golfclub und bezahlen nur 1 Jahr.

Das erste Jahr 2018 ist beitragsfrei !
Die Rechnung für den 2. Jahresbeitrag (2019) erhalten Sie erst im November 2018.

DIE LEISTUNGEN

  • DGV Ausweis mit Handicap- oder Platzreife Bestätigung
  • Internationale Handicap Verwaltung
  • Führung des Vorgabe Stammblattes
  • 2018 beitragsfrei, nur 39.90 € DGV- und Kartengebühr
  • Mitgliedsbeitrag von 249 € nur für 2019
  • Tägliche Kündigung ohne Angabe von Gründen nach den 2 Jahren


Die DGV Golfclub Mitgliedschaft ist auch ideal für Golfeinsteiger, die sich in aller Ruhe und versehen mit ersten golferischen Kenntnissen einen geeigneten Heimatclub suchen möchten.

Angebot nur gültig, solange das Kartenkontingent reicht.

 

Aufnahmeantrag

Ich beantrage über das Sonderkontingent First Class Golf eine Mitgliedschaft 2018/19

 


Diese Golfclubs sind Mitglied im Deutschen Golf Verband.

Golfclub am Eixendorfer See, 92444 Rötz
Golfclub Gut Leimershof, 96149 Breitengüßbach
Golfclub Geiselwind, 96160 Geiselwind
Golfclub Zschopau,0 9405 Zschopau

Aufnahmebedingung für ein 2in1 Mitglied ist, dass Sie eine Platzreife haben und dass der Golfclub oder der Golfplatzbetreiber dem Aufnahmeantrag zustimmt. Das Angebot ist nur solange gültig, wie das Sonderkontingent von der First Class Golf GmbH & Co. KG ausreicht. Bitte beachten Sie unsere AGB.

DGV Ausweis mit Vorgabestammblatt

Sie haben eine angesehene Golfclub Mitgliedschaft und sind überall ein gern gesehener Gast.

gcmitgliedschaft18

WORAUF SIE ACHTEN SOLLTEN

Ihr Golfclub sollte einen guten Namen haben, denn Sie werden sehr schnell feststellen, das Ihnen von Mitspielern immer wieder zwei Fragen gestellt werden:

  • In welchem Golfclub bist Du Mitglied ?
  • Welches Handicap hast Du ?


Die Antwort auf diese Fragen sollte Sie nicht in Verlegenheit bringen, denn hierzulande sind “Billigmitgliedschaften” nicht besonders beliebt. 

 

Warum das so ist?

Ein Golfplatz wird in der hauptsache über die Mitgliedsbeiträge, das Greenfee und die Golfturniere finanziert.

Für die Pflege und Erhaltung eines 18 Loch Platzes benötigt man meist 4 Greenkeeper, 2 Sekretärinnen für die Büroarbeit, die Buchhaltung und die Handicapverwaltung. Ein teurer Maschinenpark muss bezahlt werden und das notwendige Geld für Platzreperaturen, Strom, Wasser und weitere Fixkosten zählt, muss vorhanden sein. Dazu kommt meist noch die Grundstückspacht und bei vielen Clubs noch die monatlichen Anuitätsraten für Kreditrückführungen bei der Bank.

Nicht zu vergessen, ist der Unterhalt des Clubhauses. Betrachtet man das Ergebnis unter dem Strich, dann sind ganz schnell mal um die 650.000 € Kosten im Jahr für die Golfanlage zu erwirtschaften. Viele Golfclubs tun sich damit wirklich hart.

Jetzt verstehen Sie vielleicht, warum "Billig Mitgliedschaften" und Mitgliedschaften bei Golfclubs, die im Regelfall keinen Golfplatz betreiben, hierzulande nicht sonderlich beliebt sind. Wenn Golfer auf einem teuren gepflegten Fairway spielen möchten, dann sollten sie sich an den Grundkosten bei einem Golfplatz auch beteiligen, ist die mehrheitliche Meinung von Golfplatzbetreibern in Deutschland.

Eine Gastmitgliedschaft ist zum Einstieg in den Golfsport empfehlenswert. Diese Mitgliedschaft bei einem Golfclub, der einen guten Namen hat und einen eigenen Platz betreibt, liegt in Deutschland zwischen 250 und 500 €. Mit diesem Ausweis dürfen Sie sofort Golf spielen und können sich in aller Ruhe und schon versehen mit den ersten golerischen Erkenntinssen den für Sie richtigen Heimatclub suchen.

Als Gastmitglied bei einem Golfclub sind Sie hierzulande ein wirklich beliebter Greenfee Spieler. Und dazu noch ein guter Rat von vielen erfahrenen Golfern: Geben Sie lieber ein paar Euro mehr aus und vermeiden Sie damit die “Billig Golfer Falle”, denn bei Golf gilt im Regelfall; sage mir Deinen Golfclub und ich sage Dir, wer Du bist.

 

Der neue DGV Ausweis 2018

Der 97. DGV Verbandstag beschließ eine neue Ausweiskennzeichnung. Die 2014 eingeführten Hologramme in gold, silber und bronze werden wieder abgeschafft.

Die GOLFPOST schreibt darüber:

Es sei ein „gelungener Verbandstag“ gewesen, „sehr konstruktiv und strukturiert“, bilanzierte der Präsident des Deutschen Golf Verbandes (DGV), Claus Kobold, abschließend. „Mit Blick auf die vielen Anträge“, die das Präsidium sowie die Clubpräsidenten und -betreiber vor dem 97. DGV Verbandstag eingereicht hatten, „hätte es auch anders laufen können.“

Dabei waren es vor allem die Anträge des Präsidiums, die Folgen für alle Clubgolfer haben wer- den. Durch den Beschluss des Plenums legten die Vertreter der Golfclubs fest, dass die Aus- weiskennzeichnung ein weiteres Mal geändert wird. Die 2014 eingeführten Hologramme in gold, silber und bronze werden wieder abgeschafft. Stattdessen ziert ab 2018 nur noch ein „R“ den DGV-Ausweis. Oder auch nicht. Denn die Regionalkennzeichnung erhält nur, wer in einem Um- kreis von 70 Kilometern um seinen Heimatclub wohnt.

Während die Kennzeichnung durch das Hologramm bisher den Golf Club in den Mittelpunkt stellt, soll durch die neue Regelung der Golfer in den Fokus rücken. Wohnt er nicht im Umkreis von 70 Kilometern um seinen Heimatclub, hat er allerdings das Nachsehen, und muss auf an- deren Anlagen, auf denen er als Gast spielt, womöglich mehr zahlen, als ein anderer Golfer aus seinem Club, der näher an seiner Heimatanlage wohnt. Eine Ausnahme gibt es allerdings: Er- halten 85 Prozent der Mitglieder eines Clubs die Regionalkennzeichnung, darf das „R“ auch an die restlichen 15 Prozent vergeben werden.

http://www.golfpost.de/97-verbandstag-deutscher-golf-verband-dgv-2016-7777226288/

Wird der DGV Ausweis jetzt zum Klassendünkel?

Es ist derzeit wohl das meist diskutierteste “Golf-Thema” in Deutschland. Vorallem tut sich die Frage bei vielen Golfern erst auf, wenn von den Golfclubs die DGV Ausweise 2018 ausgeliefert werden. In manchen Golfclubs werden wahrscheinlich die ankommenden Mails und Telefonan- rufe zur Belastungsprobe werden. Und die Hauptfrage wird bestimmt sein: “Warum ist auf mei- nem Clubausweis kein Emblem und kein Hologramm mehr”.

Was viel nicht wissen

versuchen wir deshalb hier schon einmal zu beantworten.

Zuerst ist es wichtig zu verstehen, dass nicht der Deutsche Golf Verband in Wiesbaden diese Regeln trifft, sondern der Verbandstag, zu dem alle Golfclubs, die dem DGV angehören eingela- den sind. Die Anträge werden hier von den DGV-Mitgliedern gestellt um dann, nach Diskusion, in einer demokratischen Abstimmung von allen Teilnehmern beschlossen oder auch abgelehnt zu werden. Diese Beschlüsse werden dann vom DGV in Wiesbaden umgesetzt.

Beantragt ein Golfclub die Mitgliedschaft im DGV, so akzeptiert er mit seinem Antrag auch die Verbandsordnung des Deutschen Golf Verband. Hier ist u. a. auch festgehalten dass Golfclubs oder Betreibergesellschaften mit einem

9-Loch Platz 700 DGV Ausweise für Mitglieder über 18. Jahre erhalten und 18-Loch Platz 1.400 DGV Ausweise für Mitglieder über 18. Jahre erhalten

Die Abweichungen für 9-Loch Kurzplätze (350 DGV Ausweise usw.) können Sie unter

dgvkarten

dgvausweis2

im Internet unter der Verbandsordnung genau nachlesen.

 page2image7904 page2image8064